Allgemeine Geschäftsbedingungen

Artikel 1: Allgemeines

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot, Angebot und jede Vereinbarung zwischen Terras & Co BV, nachstehend „Auftragnehmer“ genannt, und einem Käufer, dem der Auftragnehmer diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für anwendbar erklärt hat, sofern diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht anders lauten ausdrücklich und schriftlich durch die Parteien. ist abgewichen. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Terras & Co BV basieren auf niederländischem Recht und werden auf dieses angewendet und gelten für sie.

1.2 Die vorliegenden Bedingungen gelten auch für Vereinbarungen mit dem Auftragnehmer, an deren Durchführung der Auftragnehmer Dritte zu beteiligen hat.

1.3 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch für die Mitarbeiter des Auftragnehmers und seiner Geschäftsleitung.

1.4 Der Geltung etwaiger Kauf- oder sonstiger Geschäftsbedingungen des Käufers wird ausdrücklich widersprochen.

1.5 Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder für nichtig erklärt werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen hiervon unberührt. Der Auftragnehmer und der Käufer werden sich dann beraten, um neue Bestimmungen zu vereinbaren, um die nichtigen oder nichtigen Bestimmungen zu ersetzen, wobei der Zweck und der Zweck der ursprünglichen Bestimmungen so weit wie möglich berücksichtigt werden.

1.6 Besteht Ungewissheit über die Auslegung einer oder mehrerer Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, muss die Erläuterung „im Geiste“ dieser Bestimmungen erfolgen.

1.7 Tritt zwischen Parteien eine Situation ein, die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht geregelt ist, so ist diese Situation im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu beurteilen.

1.8 Verlangt der Auftragnehmer nicht immer die strikte Einhaltung dieser Bedingungen, so bedeutet dies nicht, dass die Bestimmungen davon nicht gelten, oder dass der Auftragnehmer das Recht verlieren würde, in anderen Fällen die strikte Einhaltung der Bestimmungen dieser Bedingungen zu verlangen.

Artikel 2: Angebote und Angebote

2.1 Alle Angebote und Offerten des Auftragnehmers sind freibleibend, es sei denn, im Angebot ist eine Annahmefrist festgelegt. Wurde keine Annahmefrist festgelegt, können aus dem Angebot keinerlei Rechte abgeleitet werden, wenn das Produkt, auf das sich das Angebot bezieht, in der Zwischenzeit nicht mehr verfügbar ist.

2.2 Der Auftragnehmer kann nicht an seinen Angeboten oder Angeboten festgehalten werden, wenn der Käufer vernünftigerweise verstehen kann, dass die Angebote oder Angebote oder ein Teil davon einen offensichtlichen Fehler oder Irrtum enthalten.

2.3 Die in einem Angebot oder Angebot angegebenen Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und sonstiger staatlicher Abgaben, etwaiger Kosten, die im Rahmen des Vertrags anfallen, einschließlich Reise- und Aufenthaltskosten, Versand- und Verwaltungskosten, sofern nicht anders angegeben.

2.4 Weicht die Annahme (auch in unwesentlichen Punkten) von dem im Angebot oder im Angebot enthaltenen Angebot ab, so ist der Auftragnehmer hieran nicht gebunden. Der Vertrag kommt dann gemäß dieser abweichenden Annahme nicht zustande, es sei denn, der Auftragnehmer gibt etwas anderes an.

2.5 Ein zusammengesetztes Angebot verpflichtet den Auftragnehmer nicht, einen Teil der Abtretung gegen einen entsprechenden Teil des angegebenen Preises auszuführen. Angebote oder Kostenvoranschläge gelten nicht automatisch für zukünftige Bestellungen.

Artikel 3: Vertragsdauer; Ausführungszeiten, Risikotransfer, Ausführungs- und Änderungsvereinbarung; Preisanstieg

3.1 Der Vertrag zwischen dem Auftragnehmer und dem Käufer wird auf unbestimmte Zeit geschlossen, sofern sich aus der Art des Vertrages nichts anderes ergibt oder die Parteien ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbaren.

3.2 Wurde eine Frist für die Ausführung bestimmter Tätigkeiten oder die Lieferung bestimmter Waren vereinbart oder festgelegt, so ist dies niemals eine strenge Frist. Bei Überschreitung einer Frist hat der Besteller den Auftragnehmer daher schriftlich in Verzug zu setzen. Dem Auftragnehmer ist dabei eine angemessene Frist zur Ausführung des Vertrages einzuräumen.

3.3 Der Auftragnehmer wird den Vertrag nach bestem Wissen und Gewissen und unter Beachtung der fachlichen Anforderungen ausführen. All dies auf der Grundlage des aktuellen wissenschaftlichen Stands.

3.4 Der Auftragnehmer hat das Recht, bestimmte Arbeiten von Dritten ausführen zu lassen. Die Anwendbarkeit von Artikel 7: 404, 7: 407 Absatz 2 und 7: 409 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs wird ausdrücklich ausgeschlossen.

3.5 Werden vom Auftragnehmer oder von ihm beauftragten Dritten Arbeiten im Rahmen des Auftrages am Ort des Bestellers oder an einem vom Besteller bestimmten Ort ausgeführt, so stellt der Besteller die von diesen Mitarbeitern zumutbar benötigten Einrichtungen unentgeltlich zur Verfügung .

3.6 Die Lieferung erfolgt ab Werk des Auftragnehmers. Der Käufer ist verpflichtet, die Ware abzunehmen, wenn sie ihm zur Verfügung gestellt wird. Weigert sich der Käufer, die Lieferung entgegenzunehmen, oder stellt er die für die Lieferung erforderlichen Informationen oder Anweisungen nicht zur Verfügung, ist der Auftragnehmer berechtigt, die Ware auf Kosten und Gefahr des Käufers einzulagern. Das Risiko des Verlustes, der Beschädigung oder der Wertminderung geht in dem Moment auf den Käufer über, in dem dem Käufer Gegenstände zur Verfügung stehen.

3.7 Der Auftragnehmer ist berechtigt, den Vertrag in verschiedenen Phasen auszuführen und das ausgeführte Teil separat abzurechnen.

3.8 Wird der Vertrag in Phasen ausgeführt, kann der Auftragnehmer die Ausführung der Teile, die zu einer nachfolgenden Phase gehören, aussetzen, bis der Käufer die Ergebnisse der vorhergehenden Phase schriftlich genehmigt hat.

3.9 Der Käufer stellt sicher, dass alle Daten, die der Auftragnehmer für notwendig hält oder die er nach vernünftigem Ermessen für die Vertragserfüllung für notwendig hält, dem Auftragnehmer rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden. Wurden dem Auftragnehmer die für die Vertragsdurchführung erforderlichen Informationen nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt, so ist der Auftragnehmer berechtigt, die Vertragserfüllung auszusetzen und / oder dem Käufer die durch die Verzögerung gemäß entstehenden Mehrkosten in Rechnung zu stellen die dann üblichen raten bringen. Die Ausführungsfrist beginnt erst, nachdem der Käufer dem Auftragnehmer die Daten zur Verfügung gestellt hat. Der Auftragnehmer haftet nicht für Schäden jeglicher Art, die dadurch verursacht werden, dass der Auftragnehmer von fehlerhaften und / oder unvollständigen Angaben des Käufers ausgeht.

3.10 Sollte sich während der Vertragsdurchführung herausstellen, dass für eine ordnungsgemäße Durchführung Änderungen oder Ergänzungen erforderlich sind, werden die Parteien die Vereinbarung zeitnah und in gegenseitigem Einvernehmen anpassen. Wenn Art, Umfang oder Inhalt der Vereinbarung geändert werden, unabhängig davon, ob dies vom Käufer, von den zuständigen Behörden usw. gewünscht oder angegeben wurde, und die Vereinbarung dadurch in qualitativer und / oder quantitativer Hinsicht geändert wird, kann dies der Fall sein Konsequenzen für das, was ursprünglich vereinbart wurde. Infolgedessen kann der ursprünglich vereinbarte Betrag auch erhöht oder verringert werden. Der Auftragnehmer wird im Voraus so viele Angebote wie möglich unterbreiten. Darüber hinaus kann die ursprünglich festgelegte Ausführungsfrist durch Änderung der Vereinbarung geändert werden. Terras & Co BV Allgemeine Geschäftsbedingungen und Garantiebedingungen Der Käufer akzeptiert die Möglichkeit, den Vertrag einschließlich der Änderung des Preises und der Ausführungsdauer zu ändern.

3.11 Wird der Vertrag einschließlich einer Ergänzung geändert, ist der Auftragnehmer berechtigt, ihn erst dann umzusetzen, wenn die Zustimmung der vom Auftragnehmer bevollmächtigten Person vorliegt und der Käufer dem Preis und den sonstigen für die Durchführung festgelegten Bedingungen einschließlich der Zeit zugestimmt hat zu bestimmen, zu welchem ​​Zeitpunkt es umgesetzt wird. Das Versäumnis oder die sofortige Umsetzung der geänderten Vereinbarung stellt keine Vertragsverletzung seitens des Auftragnehmers dar und ist kein Grund für den Käufer, die Vereinbarung zu kündigen oder zu kündigen.

3.12 Ohne dies zu unterlassen, kann der Auftragnehmer einen Antrag auf Änderung der Vereinbarung ablehnen, wenn dies zu einer qualitativen und / oder quantitativen Berücksichtigung führen könnte, beispielsweise der durchzuführenden Arbeit oder der in diesem Zusammenhang zu liefernden Ware.

3.13 Kommt der Besteller seiner Verpflichtung gegenüber dem Auftragnehmer nicht ordnungsgemäß nach, so haftet der Besteller für alle Schäden, die direkt oder indirekt vom Auftragnehmer verursacht werden.

3.14 Wenn der Auftragnehmer mit dem Käufer ein festes Entgelt oder einen festen Preis vereinbart, ist der Auftragnehmer dennoch berechtigt, dieses Entgelt oder diesen Preis jederzeit zu erhöhen, ohne dass der Käufer in diesem Fall berechtigt ist, den Vertrag aus diesem Grund zu kündigen, wenn die Erhöhung der Der Preis ergibt sich aus einer Befugnis oder Verpflichtung gemäß den Gesetzen oder Vorschriften oder wird durch eine Erhöhung des Preises für Rohstoffe, Löhne usw. oder aus anderen Gründen verursacht, die bei Abschluss des Vertrags nicht vernünftigerweise vorhersehbar waren.

3.15 Beträgt die Preiserhöhung außer infolge einer Vertragsänderung mehr als 10% und erfolgt sie innerhalb von drei Monaten nach Vertragsschluss, so hat nur der Käufer Anspruch auf Berufung nach Titel 5 Abs. 3 des Buches 6 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches ist berechtigt, die Vereinbarung durch eine schriftliche Erklärung zu kündigen, es sei denn, der Auftragnehmer:

– ist dann weiterhin bereit, den Vertrag auf der Grundlage des ursprünglich vereinbarten Vertrags auszuführen;

– wenn die Preiserhöhung auf einer gesetzlichen Befugnis oder Verpflichtung des Auftragnehmers beruht;

– wenn vorgesehen ist, dass die Lieferung länger als drei Monate nach Vertragsschluss erfolgt;

– oder bei Lieferung eines Artikels, wenn festgelegt ist, dass die Lieferung länger als drei Monate nach dem Kauf erfolgt.

Artikel 4: Aussetzung, Auflösung und vorübergehende Beendigung des Vertrages

4.1 Der Auftragnehmer ist berechtigt, die Erfüllung der Verpflichtungen auszusetzen oder den Vertrag aufzulösen, wenn der Besteller die sich aus dem Vertrag ergebenden Verpflichtungen nach Vertragsschluss nicht, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig erfüllt und die Umstände bekannt werden des Auftragnehmers, die gute Gründe fürchten. dass der Käufer seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, wenn der Käufer zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses aufgefordert wurde, eine Sicherheit für die Erfüllung seiner Verpflichtungen aus dem Vertrag zu leisten, und diese Sicherheit nicht gestellt wird oder unzureichend ist oder wenn dies auf die Verzögerung des Vertrags zurückzuführen ist Der Käufer kann nicht mehr verpflichtet werden, den Vertrag unter den ursprünglich vereinbarten Bedingungen zu erfüllen.

4.2 Der Auftragnehmer ist ferner berechtigt, den Vertrag zu kündigen, wenn Umstände eintreten, die die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen, oder wenn andere Umstände eintreten, die eine unveränderte Aufrechterhaltung des Vertrages durch den Auftragnehmer nicht zumutbar machen. erforderlich.

4.3 Wird der Vertrag aufgelöst, sind die Forderungen des Auftragnehmers gegen den Käufer sofort fällig und zahlbar. Wenn der Auftragnehmer die Einhaltung der Verpflichtungen einstellt, behält er seine gesetzlichen und vertraglichen Rechte.

4.4 Wenn der Auftragnehmer eine Aussetzung oder Auflösung vornimmt, ist er in keiner Weise verpflichtet, Schäden und Kosten zu ersetzen, die in irgendeiner Weise entstehen.

4.5 Soweit die Kündigung vom Käufer zu vertreten ist, hat der Auftragnehmer Anspruch auf Ersatz des Schadens, einschließlich der Kosten, die direkt und indirekt daraus entstehen.

4.6 Wenn der Käufer seinen Verpflichtungen aus dem Vertrag nicht nachkommt und diese Nichteinhaltung die Kündigung rechtfertigt, ist der Auftragnehmer berechtigt, den Vertrag sofort und mit sofortiger Wirkung zu kündigen, ohne dass er seinerseits zur Zahlung einer Entschädigung oder eines Schadensersatzes verpflichtet ist, während der Käufer Im Falle der Nichterfüllung ist eine Entschädigung oder eine Entschädigung erforderlich.

4.7 Bei vorzeitiger Kündigung des Vertrages durch den Auftragnehmer veranlasst der Auftragnehmer in Absprache mit dem Besteller die Weitergabe von noch zu erbringenden Leistungen an Dritte. Dies gilt nicht, wenn der Käufer die Stornierung zu vertreten hat. Wenn die Übergabe der Arbeiten zusätzliche Kosten für den Auftragnehmer mit sich bringt, werden diese dem Käufer in Rechnung gestellt. Der Käufer ist verpflichtet, diese Kosten innerhalb der angegebenen Frist zu bezahlen, sofern der Auftragnehmer nichts anderes angibt.

4.8 Im Falle der Liquidation, (des Antrags auf) Aussetzung der Zahlung oder des Konkurses, der Pfändung – sofern und soweit die Pfändung nicht innerhalb von drei Monaten aufgehoben wurde – auf Kosten des Käufers, der Umschuldung oder sonstiger Umstände, unter denen die Ist der Käufer nicht mehr in der Lage, über sein Vermögen frei zu verfügen, steht es dem Auftragnehmer frei, den Vertrag sofort und mit sofortiger Wirkung zu kündigen oder die Bestellung oder den Vertrag zu stornieren, ohne dass er seinerseits zur Zahlung einer Entschädigung oder eines Schadensersatzes verpflichtet ist. In diesem Fall sind die Forderungen des Auftragnehmers gegen den Käufer sofort fällig und zahlbar.

4.9 Wenn der Besteller eine Bestellung ganz oder teilweise storniert, werden die durchgeführten Arbeiten und die dafür bestellten oder vorbereiteten Gegenstände zuzüglich etwaiger Lieferkosten und der für die Ausführung des Vertrages vorgesehenen Arbeitszeit dem Käufer in Rechnung gestellt werden.

Artikel 5: Höhere Gewalt

5.1 Der Auftragnehmer ist nicht verpflichtet, eine Verpflichtung gegenüber dem Besteller zu erfüllen, wenn er aufgrund eines unverschuldeten Umstands daran gehindert wird und dies nach Gesetz, Gesetz oder allgemein anerkannten Ansichten nicht zu seinen Lasten geht. .

5.2 Unter höherer Gewalt sind in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen neben den gesetzlichen und rechtlichen Bestimmungen alle vorhersehbaren oder unvorhergesehenen äußeren Ursachen zu verstehen, auf die der Auftragnehmer keinen Einfluss ausüben kann, aufgrund derer der Auftragnehmer jedoch keinen Einfluss ausübt Der Auftragnehmer kann seinen Verpflichtungen nicht nachkommen. . Streiks im Unternehmen des Auftragnehmers oder von Dritten eingeschlossen. Der Auftragnehmer hat auch das Recht, höhere Gewalt geltend zu machen, wenn der Umstand, der die (weitere) Erfüllung des Vertrags verhindert, eintritt, nachdem der Auftragnehmer seine Verpflichtung hätte erfüllen müssen.

5.3 Während der Dauer höherer Gewalt kann der Auftragnehmer die vertraglichen Verpflichtungen aussetzen. Wenn dieser Zeitraum länger als zwei Monate dauert, ist jede der Parteien berechtigt, den Vertrag zu kündigen, ohne verpflichtet zu sein, den Schaden der anderen Partei zu ersetzen.

5.4 Soweit der Auftragnehmer zum Zeitpunkt höherer Gewalt seinen vertraglichen Verpflichtungen teilweise nachgekommen ist oder nachkommen kann und dem selbständigen oder erfüllten Teil ein selbständiger Wert zugewiesen wird, ist er berechtigt, den bereits erfüllten Teil zu erfüllen oder zu erfüllen gesondert in Rechnung zu stellen. Der Käufer ist verpflichtet, diese Rechnung wie eine gesonderte Vereinbarung zu bezahlen.

Artikel 6: Zahlungs- und Inkassokosten

6.1 Die Zahlung muss immer innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsdatum auf eine Weise erfolgen, die vom Auftragnehmer in der Währung angegeben wird, in der die Rechnung ausgestellt wurde, es sei denn, der Auftragnehmer hat schriftlich etwas anderes angegeben. Der Auftragnehmer ist berechtigt, periodisch zu rechnen. Terras & Co BV versendet die Rechnungen immer und ausschließlich elektronisch (per E-Mail).

6.2 Wenn der Käufer eine Rechnung nicht rechtzeitig bezahlt, kommt der Käufer in Verzug. Der Käufer schuldet dann eine Verzinsung von 1,5% pro Monat, es sei denn, die gesetzlichen Zinsen sind höher, in welchem ​​Fall die gesetzlichen Zinsen fällig sind. Die Zinsen auf den einforderbaren Betrag werden ab dem Zeitpunkt des Verzuges des Käufers bis zum Zeitpunkt der Zahlung des vollen fälligen Betrages berechnet.

6.3 Der Auftragnehmer ist berechtigt, die vom Besteller geleisteten Zahlungen zunächst zur Minderung der Kosten, dann zur Minderung der noch fälligen Zinsen und schließlich zur Minderung des Kapitalbetrags und der laufenden Zinsen zu veranlassen. Der Auftragnehmer kann, ohne in Verzug zu geraten, ein Zahlungsangebot ablehnen, wenn der Besteller eine andere Bestellung zur Aufteilung der Zahlung benennt. Der Auftragnehmer kann die vollständige Rückzahlung des Kapitalbetrags verweigern, wenn die vakanten und laufenden Zins- und Inkassokosten dadurch nicht mitbezahlt werden.

6.4 Der Besteller ist zu keiner Aufrechnung berechtigt, was er dem Auftragnehmer schuldet. Einwendungen gegen den Rechnungsbetrag setzen die Zahlungsverpflichtung nicht außer Kraft. Der Käufer, der sich nicht auf Ziffer 6.5.3 (Artikel 231 bis einschließlich 247, Buch 6 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs) beruft, ist auch nicht berechtigt, die Zahlung einer Rechnung aus einem anderen Grund auszusetzen.

6.5 Kommt der Käufer in Verzug oder kommt er mit der (rechtzeitigen) Erfüllung seiner Verpflichtungen in Verzug, so trägt der Käufer alle zumutbaren Kosten für die außergerichtliche Befriedigung. Die außergerichtlichen Kosten werden auf der Grundlage der in der niederländischen Sammelpraxis üblichen Berechnungsmethode nach dem Voorwerk II-Bericht berechnet. Wenn dem Auftragnehmer jedoch höhere Inkassokosten entstanden sind, als dies zumutbar war, sind die tatsächlich angefallenen Kosten erstattungsfähig. Eventuell anfallende Rechts- und Ausführungskosten werden ebenfalls vom Käufer erstattet. Der Käufer schuldet auch Zinsen für die Inkassokosten.

Artikel 7: Eigentumsvorbehalt

7.1 Die vom Auftragnehmer im Rahmen des Vertrages gelieferten Waren bleiben Eigentum des Auftragnehmers, bis der Käufer alle Verpflichtungen aus den mit dem Auftragnehmer geschlossenen Verträgen ordnungsgemäß erfüllt hat.

7.2 Die vom Auftragnehmer gelieferten Waren, die unter den Eigentumsvorbehalt gemäß Absatz 1 fallen, dürfen nicht weiterverkauft und niemals als Zahlungsmittel verwendet werden. Der Käufer ist nicht berechtigt, die unter Eigentumsvorbehalt stehende Sache in sonstiger Weise zu verpfänden oder zu belasten.

7.3 Der Käufer hat stets alles zu tun, was ihm zumutbar ist, um die Eigentumsrechte des Auftragnehmers zu wahren. Wenn Dritte die unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Ware in Besitz nehmen oder Rechte daran geltend machen oder geltend machen wollen, ist der Käufer verpflichtet, den Auftragnehmer hiervon unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Der Besteller ist ferner verpflichtet, die unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Ware gegen Feuer-, Explosions- und Wasserschäden sowie gegen Diebstahl zu versichern und versichert zu halten und dem Auftragnehmer auf erstes Anfordern die Police dieser Versicherung zur Einsicht zur Verfügung zu stellen. Im Falle der Zahlung der Versicherung hat der Auftragnehmer Anspruch auf diese Token. Soweit erforderlich, verpflichtet sich der Käufer gegenüber dem Auftragnehmer im Voraus, an allem mitzuwirken, was sich in diesem Zusammenhang als notwendig oder wünschenswert erweist.

7.4 Für den Fall, dass der Auftragnehmer seine in diesem Artikel genannten Eigentumsrechte ausüben möchte, erteilt der Käufer dem Auftragnehmer und vom Auftragnehmer zu bestimmenden Dritten im Voraus die bedingungslose und unwiderrufliche Erlaubnis, alle Orte zu betreten, an denen sich das Eigentum des Auftragnehmers befindet gefunden und um es zurückzugeben. nehmen.

Artikel 8 – Rückgabe / Stornierung

8.1 Der Käufer ist verpflichtet, die Produkte bei Lieferung sorgfältig zu untersuchen, um festzustellen, ob die Produkte der Vereinbarung entsprechen. Der Käufer muss kleine Größen- und Farbunterschiede der auf der Website angezeigten Produkte und Informationen berücksichtigen.

Das Produkt kann nur zurückgesandt werden, wenn das Produkt unbenutzt in der unbeschädigten Originalverpackung zurückgesandt wird. Der Käufer trägt hiermit die Kosten der Rücksendung.

Ein Kauf über das Internet oder per Telefon (Fernkauf) startet die Bedenkzeit am Tag nach Erhalt der Ware. Bei einer Bestellung, die in mehreren Sendungen geliefert wurde, beginnt die Widerrufsfrist mit dem Eingang der letzten Teilsendung.

8.2 Jede Bestellung kann innerhalb von 14 Tagen nach Abgabe der Bestellung kostenlos storniert werden. Das Rückgaberecht gilt nur für Verbraucher mit Wohnsitz in der Europäischen Union und in Norwegen, die den „Fernkauf“ getätigt haben. Ein Käufer, der unter dem Firmennamen bestellt, aber keine korrekte Umsatzsteuernummer hinterlässt, gilt als Verbraucher. Wenn der Käufer ein Produkt zurücksenden möchte, kann er das Widerrufsformular verwenden oder eine E-Mail an Terras & Co BV über service@terrasenco.nl senden. Die Auftragsstornierung wird per E-Mail bestätigt. Der Auftragnehmer hat den Kaufbetrag und die Versandkosten zu erstatten. Der Auftragnehmer kann warten, bis die Ware tatsächlich zurückgesandt wurde oder der Käufer den Nachweis erbracht hat, dass die Ware versandt wurde. Der Käufer hat die Kosten für die Rücksendung zu tragen.

In der schriftlichen Kündigung muss der Käufer mindestens seinen Namen, Adresse, E-Mail, Bestellnummer, IBAN-Nummer und möglicherweise den Grund angeben. Käufer aus dem Ausland müssen zusätzlich zur IBAN eine BIC / Swift-Nummer ihrer eigenen Bank angeben.

8.3 Alles, was als Auftragsprodukt angefertigt wird – Sonderanfertigungen – kann nicht umgetauscht und / oder zurückgegeben werden. Die erteilte Abtretung ist dann verbindlich, das Widerrufsrecht und die Frist von 14 Tagen erlischt.

8.4 Rückerstattung. Wenn der Käufer das Rückgaberecht geltend macht, hat er Anspruch auf eine vollständige Rückerstattung des Kaufbetrags. Dies muss einfach in Geld sein, kein Geschenkgutschein oder ähnliches. Wenn die Zahlung mit einem Geschenkgutschein erfolgt ist, kann die Rückzahlung in dieser Form erfolgen. „Volle“ Erstattung beinhaltet auch die Versandkosten und dergleichen, die mit der Bestellung bezahlt wurden. Der Käufer trägt die (Transport-) Kosten der Rücksendung.

8.5 Der Käufer hat das Recht, Ihre Bestellung bis zu 14 Tage nach Erhalt ohne Angabe von Gründen zu stornieren. Nach dem Widerruf hat der Käufer weitere 14 Tage Zeit, die Ware zurückzugeben. Dem Käufer wird der volle Bestellbetrag inklusive Versand gutgeschrieben. Nur die Kosten für die Rücksendung an den Webshop gehen zu Lasten des Käufers. Diese Kosten hängen vom Gewicht und der Größe der Sendung ab.

8.6 Terras & Co erstattet den fälligen Bestellbetrag innerhalb von 14 Tagen nach Registrierung der Rücksendung, sofern die Ware in gutem Zustand zurückgesandt wurde. Der Käufer bleibt für das Produkt verantwortlich, bis es wieder im Lager von Terras & Co. ist. Wenn das Produkt nicht ankommt oder beschädigt ist, kann Terras & Co keine Rückerstattung leisten.

Um bereits bezahlte Beträge (im Voraus) zurückzuzahlen, benötigt Terras & Co die IBAN des Käufers. Diese IBAN muss mit der Kontonummer übereinstimmen, für die die Zahlung an Terras & Co BV erfolgt ist. Diese i.v.m. möglicher Betrug mit Rückzahlungen.

HINWEIS: Als Käufer sind Sie für das Produkt verantwortlich, bis es wieder in unserem Lager ist! Wenn das Produkt beschädigt ankommt, können wir Ihnen keine Rückerstattung leisten. Sie sind daher für die ordnungsgemäße Verpackung des Produkts verantwortlich. Denken Sie insbesondere an zerbrechliche Produkte. Wir empfehlen Ihnen, das Produkt versichert zurückzusenden, damit Sie dieses Risiko ausschließen. Fragen Sie hierzu beim Paketdienst oder dem Transportunternehmen Ihrer Wahl.

So:

Sie müssen innerhalb von 14 Tagen angeben, dass Sie die Bestellung zurücksenden möchten.

Nach Erhalt des Berichts erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail.

Das unbenutzte Produkt muss ungebraucht in der Originalverpackung zurückgegeben werden.

Sie sind dafür verantwortlich, die Rücksendung so zu versenden, dass sie sicher und unbeschädigt eintrifft.

Sie müssen die Versand- / Transportkosten für die Rücksendung bezahlen.

Nach Erhalt der Rücksendung erhalten Sie von uns eine Bestätigung.

Der gesamte Rechnungsbetrag der Bestellung wird innerhalb von 14 Tagen nach unbeschädigter Rücksendung des Produkts und der Verpackung auf Ihr Konto zurückerstattet.

Die Absenderadresse lautet:

Terras & Co BV
Zirkoon 238
3316 KD Dordrecht
(The Netherlands) (Niederlande)

Artikel 10: Garantien, Nachforschungen und Reklamationen, Verjährungsfrist

10.1 Die vom Auftragnehmer zu liefernden Waren erfüllen die üblichen Anforderungen und Normen, die ihm zum Zeitpunkt der Lieferung zumutbar sind und für die sie für den normalen Gebrauch in den Niederlanden bestimmt sind. Die in diesem Artikel genannte Garantie gilt für Artikel, die zur Verwendung in den Niederlanden bestimmt sind. Für die Verwendung außerhalb der Niederlande muss der Käufer selbst entscheiden

überprüfen Sie, ob die Verwendung für die Verwendung dort geeignet ist, und erfüllen Sie die auferlegten Bedingungen. In diesem Fall kann der Auftragnehmer andere Gewährleistungs- und andere Bedingungen in Bezug auf die zu liefernde Ware oder die auszuführenden Arbeiten festlegen.

10.2 Die in Absatz 1 dieses Artikels genannte Garantie gilt für einen Zeitraum von 1 Jahr; Rechnungsdatum, sofern sich aus der Art der Lieferung nichts anderes ergibt oder die Parteien etwas anderes vereinbart haben. Betrifft die vom Auftragnehmer gewährte Garantie einen von einem Dritten hergestellten Gegenstand, so ist die Garantie auf die vom Hersteller des Gegenstands dafür gewährte beschränkt, sofern nichts anderes angegeben ist.

10.3 Jegliche Form der Garantie erlischt, wenn ein Mangel infolge oder infolge einer unsachgemäßen oder unsachgemäßen Verwendung entstanden ist oder nach Ablauf des Verfallsdatums, einer unsachgemäßen Lagerung oder Wartung durch den Käufer und / oder Dritte vorliegt, sofern dies nicht schriftlich vom Auftragnehmer mitgeteilt wurde Genehmigung. Hat der Besteller oder Dritte Änderungen an der Sache vorgenommen oder hat er versucht, Änderungen vorzunehmen, sind andere Gegenstände beigefügt, die nicht bestätigt werden müssen oder die anders als vorgeschrieben verarbeitet oder verarbeitet wurden. Der Käufer hat auch keinen Anspruch auf Gewährleistung, wenn der Mangel durch Umstände verursacht wurde oder auf Umstände zurückzuführen ist, die außerhalb des Einflussbereichs des Auftragnehmers liegen, einschließlich Witterungsbedingungen (unter anderem extreme Regenfälle oder Temperaturen). Terras & Co BV kann keine Garantie für alle Produkte (unter anderem Tischkamin / eingebauter Brenner / Terrassenkamine) geben, die durch (Regen-) Wasser beschädigt wurden und daher nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren. Es ist jedoch möglich, die Kamine gegen eine noch festzulegende Gebühr reparieren zu lassen.

10.4 Der Käufer ist verpflichtet, die gelieferte Ware zu untersuchen oder untersuchen zu lassen, sobald die Ware ihm zur Verfügung gestellt wird oder die entsprechenden Arbeiten durchgeführt werden. Darüber hinaus sollte der Käufer prüfen, ob die Qualität und / oder Menge der gelieferten Ware den Vereinbarungen entspricht und die diesbezüglichen Anforderungen der Parteien erfüllt. Sichtbare Mängel sind dem Auftragnehmer innerhalb von sieben Tagen nach Lieferung schriftlich anzuzeigen. Nicht sichtbare Mängel sind dem Auftragnehmer unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von vierzehn Tagen nach Entdeckung schriftlich anzuzeigen. Der Bericht muss eine möglichst detaillierte Beschreibung des Mangels enthalten, damit die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Garantiebestimmungen des Auftragnehmers von Terras & Co BV angemessen reagieren können. Der Käufer muss dem Auftragnehmer Gelegenheit geben, eine Reklamation zu untersuchen oder untersuchen zu lassen.

10.5 Beanstandet der Käufer rechtzeitig, so setzt dies seine Zahlungsverpflichtung nicht aus. In diesem Fall bleibt der Käufer auch verpflichtet, die anderweitig bestellte Ware zu kaufen und zu bezahlen und das zu tun, was er dem Auftragnehmer befohlen hat.

10.6 Wird später ein Mangel gemeldet, hat der Käufer keinen Anspruch mehr auf Nachbesserung, Ersatzlieferung oder Schadensersatz.

10.7 Stellt sich heraus, dass eine Sache mangelhaft ist und diesbezüglich eine rechtzeitige Reklamation vorliegt, wird der Auftragnehmer innerhalb einer angemessenen Frist nach Erhalt der Rücksendung oder, falls ein Rücksendering nicht zumutbar ist, den Mangel schriftlich anzeigen Der Käufer ersetzt oder veranlasst nach Wahl des Auftragnehmers die Reparatur oder ersetzt die Ersatzgebühr für den Käufer. Im Falle des Ersatzes ist der Käufer verpflichtet, die ersetzte Sache an den Auftragnehmer zurückzugeben und das Eigentum daran an den Auftragnehmer zu übertragen, sofern der Auftragnehmer nichts anderes angibt.

10.8 Stellt sich heraus, dass eine Reklamation unbegründet ist, so trägt der Käufer die dadurch entstehenden Kosten einschließlich der dem Auftragnehmer entstehenden Forschungskosten in vollem Umfang.

10.9 Nach Ablauf der Gewährleistungsfrist werden dem Käufer alle Kosten für Reparatur oder Ersatz einschließlich Verwaltungs-, Versand- und Abrufkosten in Rechnung gestellt.

10.10 Abweichend von den gesetzlichen Verjährungsfristen beträgt die Verjährungsfrist für alle Ansprüche und Einreden gegen den Auftragnehmer und die vom Auftragnehmer an der Ausführung eines Vertrages beteiligten Dritten ein Jahr.

Artikel 11: Haftung

11.1 Sollte der Auftragnehmer haftbar sein, ist diese Haftung auf die Bestimmungen dieser Bestimmung beschränkt.

11.2 Der Auftragnehmer haftet nicht für Schäden jeglicher Art, die dadurch verursacht wurden, dass der Auftragnehmer sich auf unrichtige und / oder unvollständige Angaben stützte, die vom oder im Auftrag des Käufers gemacht wurden.

11.3 Sollte der Auftragnehmer für einen Schaden haften, ist die Haftung des Auftragnehmers auf das Doppelte des Rechnungswerts der Bestellung begrenzt, zumindest auf den Teil der Bestellung, auf den sich die Haftung bezieht.

11.4 Die Haftung des Auftragnehmers ist in jedem Fall stets auf den von seinem Versicherer gegebenenfalls ausbezahlten Betrag begrenzt.

11.5 Der Auftragnehmer haftet nur für unmittelbare Schäden.

11.6 Unter direktem Schaden werden ausschließlich die zumutbaren Kosten für die Feststellung der Ursache und des Umfangs des Schadens verstanden, soweit sich die Feststellung auf einen Schaden im Sinne dieser Geschäftsbedingungen bezieht, etwaige zumutbare Kosten zum Ausgleich der fehlerhaften Leistung des Auftragnehmers an den Beantwortung der Vereinbarung, soweit diese dem Auftragnehmer zuzurechnen sind und angemessene Kosten zur Schadensverhütung oder -begrenzung anfallen, soweit der Besteller nachweist, dass diese Kosten zur Begrenzung des unmittelbaren Schadens im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen geführt haben. Der Auftragnehmer haftet niemals für indirekte Schäden, einschließlich Folgeschäden, entgangenen Gewinns, entgangenen Ersparnissen und Schäden aufgrund von Betriebsunterbrechungen.

11.7 Die in diesem Artikel enthaltenen Haftungsbeschränkungen gelten nicht, wenn der Schaden auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Auftragnehmers oder seiner leitenden Angestellten beruht.

11.8 Der Käufer ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die vom Auftragnehmer (Terras & Co BV) gelieferten Produkte bei ihrer Verwendung auf sichere Weise und in einer geeigneten, vorgeschriebenen Umgebung verwendet werden. Der Käufer muss sicherstellen, dass die Produkte ordnungsgemäß und sicher gehandhabt werden. Der Käufer ist verpflichtet, die gelieferten Produkte als solche ordnungsgemäß, ordentlich und sicher zu verwahren und das Produkt regelmäßig zu warten.

Artikel 12: Haftungsausschluss

Der Käufer stellt den Auftragnehmer von Ansprüchen Dritter frei, die im Zusammenhang mit der Durchführung des Vertrages einen Schaden erlitten haben und deren Ursache von anderen Parteien als dem Auftragnehmer zu vertreten ist. Wird der Auftragnehmer auf dieser Grundlage von Dritten verklagt, ist der Besteller verpflichtet, den Auftragnehmer sowohl außen als auch gerichtlich zu unterstützen und unverzüglich alles zu tun, was in diesem Fall von ihm zu erwarten ist. Ergreift der Käufer keine angemessenen Maßnahmen, ist der Auftragnehmer berechtigt, dies ohne Inverzugsetzung zu tun. Alle dadurch entstehenden Kosten und Schäden des Auftragnehmers und Dritter gehen ganzheitlich auf Rechnung und Gefahr des Käufers.

Artikel 13: Geistiges Eigentum

13.1 Der Auftragnehmer behält sich die Rechte und Befugnisse vor, die ihm aufgrund des Urheberrechtsgesetzes und anderer Bestimmungen zum geistigen Eigentum erwachsen. Der Auftragnehmer hat das Recht, die durch die Ausführung eines Vertrags gewonnenen Erkenntnisse auch für andere Zwecke zu nutzen, sofern keine streng vertraulichen Informationen des Käufers an Dritte weitergegeben werden.

13.2 Sicherheitspflicht Wbp

Gestützt auf Artikel 13; Nach dem Datenschutzgesetz (Wbp) ist der Auftragnehmer verpflichtet, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zu ergreifen oder durchführen zu lassen, um personenbezogene Daten gegen Verlust oder jede Form der rechtswidrigen Verarbeitung zu schützen. Obwohl der Auftragnehmer die Speicherung und Sicherung personenbezogener Daten mit größter Sorgfalt durchgeführt hat, informiert er den Käufer darüber, dass der Käufer beim Kauf eines Produkts im Webshop des Auftragnehmers personenbezogene Daten in das System eingibt. Bei der Eingabe von Daten besteht immer ein sehr geringes, aber unvermeidbares Risiko, dass Daten verloren gehen.

Artikel 14: Anwendbares Recht und Streitigkeiten

14.1 Das niederländische Recht gilt ausschließlich für alle Rechtsverhältnisse, zu denen der Auftragnehmer Partei ist, auch wenn eine Verpflichtung im Ausland ganz oder teilweise umgesetzt wird oder wenn die an dem Rechtsverhältnis beteiligte Partei dort ihren Sitz hat. Die Anwendbarkeit des Wiener Kaufrechts ist ausgeschlossen.

14.2 Das Gericht am Sitz des Auftragnehmers ist ausschließlich befugt, Streitigkeiten zur Kenntnis zu nehmen, sofern das Gesetz nichts anderes vorschreibt. Der Auftragnehmer hat jedoch das Recht, die Streitigkeit dem zuständigen Gericht nach dem Gesetz vorzulegen.

14.3 Die Parteien werden sich erst an die Gerichte wenden, nachdem sie alle Anstrengungen unternommen haben, um eine Streitigkeit in gegenseitigem Einvernehmen beizulegen.

Artikel 15: Ort und Änderung der Bedingungen

15.1 Es gilt immer die zum Zeitpunkt der Aufnahme des Rechtsverhältnisses mit dem Auftragnehmer zuletzt platzierte Fassung oder die Fassung in der zum Zeitpunkt der Aufnahme des Rechtsverhältnisses gültigen Fassung.

15.2 Der niederländische Text der Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestimmt immer deren Erklärung.

15.3 Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Zeit zu Zeit zu ändern oder zu ergänzen.

Diese Seite wurde zuletzt am 07.01.2021 geändert. Terras & Co BV behält sich das Recht vor, die Allgemeine Bedingungen von Zeit zu Zeit zu ändern oder ergänzen. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Terras & Co BV basieren auf niederländischem Recht und werden auf dieses angewendet.

 

Terras & Co BV

Zirkoon 238
3316 KD Dordrecht
(The Netherlands)

  • 31-6-20178845

www.terrasenco.nl / www.feuertisch-einbau.de / www.patiotablefire.com

Email: service@terrasenco.nl

Legal information
Authorized representative: Jarno den Hartog
The Dutch Chamber of Commerce number: 81362846
The Dutch VAT Number: NL862057231B01
IBAN: NL52RABO0363146458
SWIFT / BIC Code: RABONL2U

This page was last modified on 07-01-2021.

Zurück Homepage